Herausforderungen managen –
besser kooperieren

In der noch lange nicht überwundenen Coronazeit liegen für den Apotheken- und Pharmamarkt richtungsweisende Entscheidungen vor den Beteiligten. Darüber wird am 3. und 4. Februar 2021 in München auf dem 13. BVDAK-Kooperationsgipfel zu reden und lebhaft zu diskutieren sein.

Die Herausforderungen der Branche zu beschreiben, ist das eine. Zukunftstragende Lösungen für die Marktteilnehmer zu realisieren, das weitaus schwierigere Unterfangen. Dazu braucht es ein „neues Denken“ in Apotheke, Kooperation und Pharmamarkt.

Es wird zu klären sein, ob unternehmensübergreifende Plattformen dabei einen wesentlichen Beitrag leisten können. Die Apotheken vor Ort brauchen wegen ihrer vielerorts wirtschaftlich bedenklichen Situation effektive Unterstützung durch die Politik. Das beginnt beim Makelverbot der eRezeptwege über ökonomisch sinnvolle neue Dienstleistungen (Impfen & Co.) bis hin zur finanziellen Unterstützung auf dem Weg zur umfassenden Digitalisierung. Die Beziehungen zwischen Pharmaindustrie, Kooperationen und Apotheken werden sich in ihrer Struktur und den Abläufen in den nächsten Jahren erheblich verändern.

Die Referenten des BVDAK-Kooperationsgipfels 2021 zeigen die möglichen Trends auf und geben Einblicke in die unterschiedliche Strategie der Marktteilnehmer. Doch viel wird davon abhängen, wie sich die Kunden in der Zeit nach der Pandemie verhalten und in welchem Zustand sich Wirtschaft und Gesellschaft dann befinden.

Führende Experten aus der Marktforschung, Insider der Apothekenszene, ein Rechtsexperte und weitere hochkarätige Referenten verschiedener Fachrichtungen bringen die Teilnehmer des 13. BVDAK-Kooperationsgipfels 2021 aktuell auf den neuesten Stand.

Ansichten und Einsichten gewinnen: Das wird auf dem Highlight-Kongress in München im Mittelpunkt stehen – sowohl im Plenum als auch beim Networking während der Veranstaltung.

 

Man muss das Unmögliche versuchen,
um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse

 

Close Window